Mit Coffeebags auf Wachstumskurs

Startup aus der Rhön boomt

Die Zahlen sind beeindruckend: 8000 produzierte Coffeebags pro Tag, schon über 1,5 Millionen verkaufte Coffeebags insgesamt und mittlerweile zehn Mitarbeiter. Keine Frage, das 2015 gegründete Startup MyCoffeebag aus Salz bei Bad Neustadt, dessen Gründungsidee auf einem Fernsehabend mit „Höhle der Löwen“ basiert, ist auf Wachstumskurs.

Werbeartikelmarkt aufgerollt

Dabei war der Anfang gar nicht so einfach, wie die Produktentwicklerinnen Jennifer Shirley und Tina Scheidler beim 15. Netzwerktreffen des von den Wirtschaftsjunioren initiierten Gründernetzwerk StartupSchweinfurt berichteten. Zunächst wollte das junge Unternehmen im Bereich Hotels und Campingplätze Fuß fassen, was jedoch nicht gelang. Jedoch hat sich mittlerweile der Werbeartikel-Markt zum großen Zugpferd entwickelt. Mit an Bord sind mittlerweile namhafte Kunden wie Caritas, AIDA und AOK.

Erfolgreich über den eigenen Online-Shop und  Amazon

Die Macher von MyCoffeebag, welche ihre Produkte vor allem über Amazon und den eigenen Onlineshop verkaufen, hatten zunächst die Schwierigkeit, dass Neukunden die Handhabung des Produkts nicht gleich verstanden. Kein Grund aber aufzugeben für das Team um Alexander Streck, Jennifer Shirley und Tina Scheidler, sondern Motivation, die eigenen Anleitungen und Aufkleber noch kundenfreundlicher zu gestalten. Der Gewinn des Promotional Gift Awards 2017 und des German Design Awards 2019, war Ergebnis dieser Anstrengungen.

Wenig Verpackungsmüll als Alleinstellungs-merkmal

Das besondere Alleinstellungsmerkmal, neben dem exquisiten Geschmack, ist nach eigenen Worten die Tatsache, dass weniger Verpackungsmüll anfällt als etwa im Vergleich zu den Kapselprodukten der Konkurrenz. „Künftig soll sogar die gesamte Verpackung von MyCoffeebag-Produkten biologisch abbaubar sein“, warf Produktentwicklerin Jennifer Shirley einen Blick in die Zukunft. Aber egal welche neuen Produkte das kreative Gründerteam noch auf den Markt bringt, es werden sich neue Herausforderungen stellen.